Im Kerbschlagbiegeversuch wird die Zähigkeit/Sprödigkeit des Metalls bei einer bestimmten Temperatur bestimmt. Der Versuch kann beispielsweise bei -40, -20, 0 oder 20 Grad Celsius durchgeführt werden.

Wie funktioniert die Charpy-Prüfung?

Ein normierter Block wird mit einer Kerbe versehen. Anschließend wird der Block auf die gewünschte Prüftemperatur gebracht und in ein Pendelschlagwerk eingesetzt. Ein sogenannter Pendelhammer schlägt genau an der Position der Kerbe gegen den Block.  Der Block zerbricht und nimmt Energie (Bruchenergie) auf. Daraus wird der Kerbschlagwert in Joule ermittelt.

_FOR9667.jpg
_FOR9732.jpg

Ergebnisse

Der Kerbschlagwert kann sich je nach Materialtemperatur ändern.

Kerfslagwaarde2x.png

Anwendung

Die Ergebnisse des Kerbschlagbiegeversuchs liefern Informationen für die Anwendung in folgenden Bereichen:

Staalbalk.jpeg

Baugewerbe

Construction_1.jpg

Stahlkonstruktionen im Bau

Roadsafety_2.jpeg

Verkehrssicherheit

Schadeanalyse.jpeg

Schadensermittlung

Construction_2.jpeg

Verkehrssicherheit

scheepsbouw_1.jpg

Offshore und Schiffbau